BirdLife Zypern: Schutz für Vögel und Natur

BirdLife Zypern existiert seit 2003 und setzt sich seitdem für den Vogel- und Naturschutz auf der Insel ein. Neben dem direkten Einsatz für die Vögel Zyperns wirbt die Organisation BirdLife Zypern auch für den Vogelschutz weltweit und versucht so, eine breitere Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Die Mission von BirdLife

Besonders weist BirdLife in regelmäßigen Abständen darauf hin, dass Zypern bis heute noch weit davon entfernt ist, wie versprochen die EU-Vogelschutzrichtlinien einzuhalten. BirdLife hat in mühevoller Arbeit ein Monitoringsystem aufgebaut, um Wasservögel oder auch durchziehende Vögel regelmäßig zählen zu können. Die ausgewerteten Zahlen präsentiert BirdLife in gleichbleibenden Abständen (monatlich bzw. jährlich) der europäischen Öffentlichkeit. Damit möchte der Tierschutzverband auf die großen Probleme der zypriotischen Vögel aufmerksam machen, deren Zahlen seit Jahren immer weiter sinken.

Auch bedrohe Arten werden getötet

Auf Zypern werden momentan noch mehr als 150 Vogelarten gefangen, von denen fast 80 vom Aussterben bedroht sind. Trotz aller Bemühungen auch anderer Tierschutzorganisationen hat die Tötung von Vögeln mittlerweile fast industrielle Ausmaße erreicht. Rotkehlchen und Drosseln werden gefangen, getötet, gegrillt und schließlich als Delikatesse verspeist. Laut BirdLife Zypern hat die Vogeljagd seit dem EU-Beitritt Zyperns extrem zugenommen.

Hilfe erwünscht

Wer BirdLife bei seinen guten Taten unterstützen möchte, kann das natürlich jederzeit tun. Wer den Tierschützern sogar selbst durch Rat und Tat beistehen will, ist herzlich eingeladen, doch auch finanzielle Hilfe ist immer gerne gesehen. BirdLife Zypern ist als zypriotischer Partner von BirdLife International ein nicht-staatlicher und nicht auf Profit ausgerichteter Mitgliederverband. Die Geschäftsstelle des Verbands liegt heute in Nikosia.

Kommentieren